2 Lesungen meines Buches „Macchiato Diplomacy – Kosovo, im toten Winkel Europas“

Herzliche Einladung zu zwei öffentlichen Lesungen meines Buches „Macchiato Diplomacy“ in den serbisch-orthodoxen Gemeinden von Frankfurt und Berlin!

Gemeinsam mit meiner Übersetzerin Juliana werde ich das Buch vorstellen und mit Ihnen über meine Kritik an der europäischen Balkan-Politik sprechen.

Frankfurt am Sonntag, den 12. August 2018

Berlin am Sonntag, den 26. August 2018

Nachtrag #Asylstreit: Treffen Berliner Kreis der CDU und WerteUnion

Mit großer Erwartung war ich vor zehn Tagen bei meinem ersten Treffen des Berliner Kreises der CDU, gemeinsam mit Vertretern der WerteUnion. Ich wurde nicht enttäuscht: Der Aufbruch der christlich-freiheitlich-konservativen Kräfte in unserer Partei hat begonnen. Jetzt gilt es, auf allen Ebenen forciert und mit Nachdruck aufzutreten und unseren inhaltlichen und personellen Forderungen Gehör zu verschaffen.

Die Beiträge vor gut 100 begeisterten Teilnehmern drehten sich allesamt um den Asylstreit, der ja nur vordergründig begraben ist. Alexander Dobrindt hielt für uns alle fest: „Die Grenze der Integrationsfähigkeit ist erreicht!“ Und: „Die Wähler, die über Jahre CDU und CSU gewählt haben, sind doch keine Rechtsradikalen, wenn sie jetzt bei einer Wahl einmal eine andere Entscheidung getroffen haben.“

Mit der Vorsitzenden des Berliner Kreises, Sylvia Pantel MdB, und dem Vorsitzenden der WerteUnion, Alexander Mitsch, habe ich am Rande der Veranstaltung die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit dem Virtuellen Netzwerk der CDU Hessen ausgelotet. Mehr dazu in Kürze…

Frankfurter Neue Presse zum Landesparteitag

Kennen Sie das – Sie kommen aus dem Urlaub zurück, und da findet sich bei Ihrer Wiederkehr noch eine alte Zeitung vom Abreisetag?

So ging es mir, als ich im Höchster Kreisblatt vom 18. Juni blätterte und über den schon vier Wochen vergangenen Landesparteitag der CDU Hessen lesen durfte:

Berlin überschattet Hessenwahl:

Die ganze Autorität des Ministerpräsidenten ist kurz vor Ende des Parteitags noch einmal gefordert. Nur mit einer persönlichen Intervention kann Bouffier verhindern, daß ein Antrag der Jungen Union durchkommt, die Zusammenarbeit mit dem türkischen Ditib-Verband beim islamischen Religionsunterricht entgegen der Pläne von Kultusminister Lorz sofort aufzukündigen.

Als Martin Heipertz aus dem Main-Taunus-Kreis dafür auch noch mit dem Satz wirbt, man solle sich mal beim Public Viewing des Volkes Stimme anhören, platzt Bouffier der Kragen…“

dav