Und der Sieger ist… die #Tischkabine! #cdupt18

APA/AFP/ODD ANDERSEN

Worum geht es wirklich beim Bundesparteitag der CDU? Es geht um nichts weniger als die innerparteiliche Demokratie. Der Prozeß ist dabei wichtiger als das Ergebnis. Es ist völlig zweitrangig, daß „AKK“ gewonnen hat. Was zählt, ist der demokratische Wettbewerb, den wir nun endlich in der CDU an höchster Stelle erlebt haben. Und das Symbol dieses Prozesses ist die #Tischkabine – ein Sinnbild für die freie und geheime Abstimmung.

Dahinter gibt es kein Zurück. Vor zwei Jahren habe ich noch am eigenen Leibe in meiner Heimat Main-Taunus erfahren, daß eine Kampfkandidatur um die Nominierung zur Bundestagswahl als unbotmäßige Zündelei und unerhörte Majestätsbeleidigung gegolten hat. Was war da nicht alles an unsportlicher Verzerrung des Wettbewerbs ins Feld geführt worden: Der Vorstand hatte den Wahltermin um über zwei Monate vorgezogen. Sieben von fünfzehn Ortsverbänden hatten mir mit geheucheltem Bedauern die Vorstellung verwehrt. Statt inhaltlicher Auseinandersetzung hatte es üble Nachrede bis zur Verleumdung gegeben. Der Gegenkandidat hatte gemeinsame Auftritte verweigert. 

Und jetzt das glatte Gegenteil: Regionalkonferenzen. Gemeinsame Auftritte der Kandidaten. Inhaltliche Auseinandersetzung. Halbwegs fairer Wettbewerb. Dialog mit der Basis – auch im Internet. Das ist der entscheidende und bleibende Fortschritt, über den ich mich freue. Völlig unabhängig vom vorübergehenden Ergebnis. Allein die Ausgrenzung von Quereinsteigern wie Andreas Ritzenhoff hinterläßt einen unschönen Nachgeschmack. Ihm gilt meine persönliche Hochachtung für sein Engagement.

Nun sind viele meiner konservativen Mitstreiter enttäuscht, weil AKK und somit die Merkel-Riege noch ein letztes Mal gewonnen hat. Vereinzelt ist sogar von Austritten aus der Partei die Rede. Denen rufe ich ein trotziges und frohes „Dennoch!“ zu. Jetzt erst recht! Unser Kampf hat doch gerade erst begonnen. Natürlich hat sich die Nomenklatura noch einmal durchsetzen können. Auch bei der Parteitagsdebatte um den unseligen Migrationspakt hat sich das gezeigt.

Aber dies sind die letzten Pyrrhussiege der linksliberalen Garde in der CDU. Spätestens in der Europawahl und in den nächsten Landtagswahlen werden wir sehen, was die Stunde geschlagen hat. Bis wir uns innerhalb der Partei durchgesetzt haben werden, wird die AfD fröhliche Urstände feiern, ohne Frage.

Doch ich weiß, wovon ich spreche, wenn ich sage, daß diese Alternative keine ist. Nur die CDU kann Deutschland führen. Also geht es um den demokratischen Kampf innerhalb der CDU – für Deutschland. Ich habe diesen Klärungsprozeß jedenfalls hinter mir und gehe mit Freude in die kommende Auseinandersetzung – gestärkt durch den Sieg der Tischkabine in derjenigen Partei, der ich seit 23 Jahren angehöre.

Die Basis ist mehrheitlich konservativ, und die Basis muß nun in den Kampf um die Listenplätze und die Nominierungen ziehen. Wir dürfen die Partei und das Wohl unseres Landes nicht mehr den Falschen überlassen. Möge Gott unserer Partei, unserem Volk und unserem Vaterland beistehen in dem Sturm, der aufzieht.

2 thoughts on “Und der Sieger ist… die #Tischkabine! #cdupt18”

  1. Bin mir nicht sicher mit der Analyse. AKK hat nach meiner Wahrnehmung deutliches Potenzial, drängende Probleme offener anzusprechen und auch anzugehen. Spahn als Generalsekretär wäre ideale Kombi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.