#Europa-Tag der #WerteUnion in #Bautzen

Am vergangenen Wochenende fuhren Anhänger der WerteUnion aus ganz Deutschland in einer Sternfahrt nach Bautzen. Lüdenscheid, Heidelberg und München waren die Anreisen mit Streckenrekord. Warum machten wir das?

Am Freitagabend, den 17. Mai 2019, besuchten wir zunächst den sogenannten Stasi-Knast von Bautzen.

Aufgang im Innern des „Stasi-Knasts“


Hartmut Richter zeigte uns das Gefängnis, in dem er als West-Berliner selber eingesessen hatte, nachdem er DDR-Bürgern zur Flucht verholfen hatte. Als wir vor seiner Arrestzelle standen, war ich sehr beklommen, suchte nach den richtigen Worten und fragte mich, was wohl in Richter vorgehen mochte, als freier Mann an diesen Ort zurückzukehren. Der Besuch war für uns alle eindrucksvoll und bewegend.

Mit Hartmut Richter vor der Arrestzelle, in der er leiden mußte.

Danach fuhren wir hinauf zum berüchtigten „Gelben Elend“, jenem Zuchthaus, das bis in Kaisers Zeiten zurückreicht und auch vom nationalsozialistischen Regime betrieben wurde. Doch unter direkter sowjetischer Herrschaft, von 1945 bis 1950, geriet es zur Stätte vollendeten Terrors:

Bürgerliche und sozialdemokratische Politiker, Intellektuelle, Geistliche, sogar Buben und Jugendliche, die man des Widerstandes gegen die Besatzer bezichtigte, Unternehmer und viele andere wurden, meist ohne Urteil und Verfahren, willkürlich eingeliefert, oftmals denunziert von deutschen Kommunisten, die im Gefolge der Roten Armee die „Befreiung“ vollzogen und dabei doch nur ein Schreckensregime durch das nächste ersetzten. Statt einer Rasse wurde nun eine Klasse liquidiert – das Bürgertum. Allein in der Sowjetisch Besetzten Zone – von den deutschen Ostgebieten und Österreich zu schweigen – traf dieses Schicksal etwa 200.000 Menschen, von denen ein Drittel ermordet wurde oder elendiglich verreckte.

Unser Kranz in der Gedächtniskapelle für alle Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft

Ich hielt eine kurze Ansprache, in der ich Wassili Grossmann aus „Leben und Schicksal“ zitierte, und zwar jene Passage, in welcher der Obersturmbannführer Liss in Stalingrad zu dem Bolschewiken Mostowskoi sagt: „Wenn wir einander ansehen, dann erkennen wir nicht nur ein verhaßtes Gesicht, sondern wir schauen in einen Spiegel.“

Im Anschluß betraten wir das Massengrab auf dem Karnickelberg, legten am Kreuz unseren Kranz nieder und beteten gemeinsam das Vaterunser.

Den Opfern der Kommunisten – WerteUnion in CDU und CSU

Wunschgemäß regte sich die politische Gegenseite über uns auf, während wir Bautzen bei Nacht erkundeten:

Am nächsten Tag lachte die Maiensonne zu einer Neuauflage des Grenzgangs. Wieder wanderten wir mit unserem Banner: „Grenzen auf für freie Bürger – Grenzen zu für Illegale!“

In herrlicher Natur an der Staatsgrenze zwischen Deutschland und Tschechien.
Dazu das Lied „Die Gedanken sind frei“

Als dritter und letzter Teil unseres Europatags folgten Reden und Diskussion mit drei Dutzend Mitgliedern und Anhängern mitten in Bautzen. Wir besprachen engagiert die Themen für die anstehenden Wahlen in Europa und im Freistaat Sachsen. Professor Werner Patzelt analysierte die Positionen der Grünen und der AfD als die neuen jeweiligen Pole unseres Parteiensystems und erklärte dann unter großem Beifall: „Eine Koalition mit den Grünen nach der Landtagswahl würde die CDU Sachsen zerreißen.“

Mit dem Generalsekretär der CDU Sachsen, Alexander Dierks MdL, sowie
Veronika Bellmann MdB und unserem Bundesvorsitzenden, Alexander Mitsch

Ich moderierte die Podiumsdiskussion, an der neben Patzelt und dem Generalsekretär der CDU, Alexander Dierks MdL, auch die Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann und die Ehrenvorsitzende des Wirtschaftsrats Sachsen, Simone Hartmann, sowie der Bundesvorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch, teilnahmen. Sie behandelte eine Reihe von zentralen europapolitischen Themen, u.a. die Legitimität des Europäischen Parlaments, die Vertiefung und Reform der Europäischen Union oder die Bekämpfung des politischen Islam. Man war sich einig darin, daß Europa eine wichtige Wertegemeinschaft sei, Zentralismus und ausufernde Bürokratie jedoch verhindert werden müßten.

Mit Professor Werner Patzelt

Zum Abschluß der Veranstaltung sangen wir die Hymne. Der Tag klang mit einem gemütlichen Essen in der Abendsonne aus. Für alle, die dabei waren, war der Europa-Tag ein bewegendes und schönes Erlebnis. Für alle anderen werden wir demnächst ein Video mit den besten Ausschnitten zur Verfügung stellen!

1 thought on “#Europa-Tag der #WerteUnion in #Bautzen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.