@WerteUnion Berlin erinnert an den #Mauerbau und kämpft gegen die Annäherung der CDU an Grüne und Linke

Mit diesem Video erinnern wir heute an den Bau der Berliner Mauer, der am 13. August 1961 begann und die Teilung Deutschlands zu zementieren suchte.

Die Aufnahmen sind bei unserem Besuch im „Stasi-Knast“ zu Bautzen entstanden und sollen die Untaten des DDR-Regimes in mahnender Erinnerung halten.

Morgen treffen wir uns um 13.00 Uhr in Berlin, um am Denkmal von Peter Fechter, dem ersten Mauertoten, einen Kranz niederzulegen.  
Freunde und Gäste sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Das Gedenken an DDR-Unrecht fällt in die finale Phase der Landtagswahlkämpfe in Sachsen und Brandenburg. Innerhalb der CDU sind wir strikt gegen jede Annäherung an die SED-Nachfolgepartei. Auch eine Koalition mit den Grünen würde die Union zerreißen. Unsere Losung heißt, damals wie heute: Freiheit statt Sozialismus!

Gedenken zum Tag des Mauerbaus, 13. August

Peter-Fechter-Denkmal (Foto: Jensen / Wikipedia)

Die WerteUnion Berlin wird am Tag des Mauerbaus, dem 13. August 2019, um 13.00 Uhr am Denkmal zu Ehren von Peter Fechter einen Kranz niederlegen. Unser Vorstandskollege Jürgen Matthes, der selber am Checkpoint Charlie über die Grenze floh, wird an den Bau der Mauer durch das DDR-Regime erinnern.

Peter Fechter unternahm ein Jahr nach dem Bau der Mauer einen Fluchtversuch, wurde angeschossen und elendiglich im Grenzstreifen verblutend liegengelassen, obwohl er laut um Hilfe rief und eine große Menschenmenge jenseits der Grenze protestierte. Als DDR-Grenzer ihn abtransportierten, erklangen die Rufe „Mörder, Mörder!“ Sein Denkmal wurde 2011 von Chaoten geschändet.

Das Mahnmal befindet sich an der Zimmerstraße 26-27. Wir freuen uns über rege Teilnahme.

Danach werden wir gemeinsam zur Glieniecker Brücke fahren und an der zentralen Veranstaltung der CDU Berlin und der CDU Brandenburg mit Annegret Kramp-Karrenbauer teilnehmen.