#ltwth19 Sturmwarnung Thüringen

Die jüngsten Umfragen für die Landtagswahl Thüringen bestätigen einen bedenklichen Trend:

Um die AfD einzuhegen, stützt sich die jeweilige Regierungspartei auf Leihstimmen und formiert das letzte Aufgebot als Koalition. Meine Partei, die CDU, geriert sich dazu in kompletter Beliebigkeit gegenüber den Grünen und der SPD, d.h. Schwarz-Grün in Sachsen, Rot-Schwarz-Grün in Brandenburg.

In Thüringen stößt dieser Prozeß an sein natürliches Ende. Sollte das Ergebnis nämlich wie oben aussehen, dann muß die CDU zwischen Pest und Cholera auswählen, zwischen AfD und Linkspartei.

Weder die AfD noch die CDU aber sind heute schon reif für die bürgerliche Option der Zukunft. Ich erwarte, daß wir zunächst aus Angst vor dem Tod den Selbstmord begehen und mit der Linken paktieren würden.

Das aber wäre nur ein Übergang – die konservativen Kräfte in der CDU erstarken rasant und würden durch diese Entwicklung noch mehr Auftrieb erhalten. Per aspera ad astra – die Politikwende kommt!

My personal views on #Brexit, #democracy, #Europe

The British Chamber of Commerce in Germany asked me for personal comments on Brexit as of 25 September 2019.

I argue in this video that the issue should be seen not only as a thriller on British politics but indeed also as a serious warning about the democratic deficit of the EU and the need for institutional reform.

#FreigeistForFuture

Ein Klimaleugner bin ich nicht. Bei jeder Tour im Hochgebirge sehe ich, wie die Gletscher schmelzen. Unsere Sommer werden immer besser, dafür können wir im Winter nicht mehr rodeln, und weiße Weihnachten sind zur wehmütigen Kindheitserinnerung geworden.

Ich halte es für möglich (nicht für bewiesen!), daß der anthropogene Ausstoß von Kohlendioxid eine Ursache hierfür ist. Aber auch das strategische Bedürfnis nach energetischer Autarkie läßt mich erneuerbare Energieträger befürworten.

Versorgungssicherheit gibt es jedoch nicht ohne Speicher, Grundlast und Leistung bei Belastungsspitzen. Wie das ohne hochmoderne Kohlekraftwerke, Atomkraft und Gas gehen soll – bei Dunkelflaute zum Beispiel – ist mir schleierhaft.

Als Ökonom werfe ich vor allem ein, daß wir unsere beschränkten Ressourcen – und dazu gehört das Kapital! – so effizient wie möglich einsetzen müssen. Sonst wird es teuer. Teuer für den Verbraucher, teuer für den Steuerzahler und zu teuer für den Produzenten, dessen Wettbewerbsfähigkeit im globalen Maßstab leidet.

Um es ganz klar zu sagen: Volkswirtschaftliche Werte in signifikanter Größe vor ihrer Abschreibung zu vernichten durch diesen panischen Ausstieg aus Atom- und Kohleenergie – das können wir uns nicht leisten. Und Steuererhöhungen in die Rezession hinein, das ist blanker wirtschaftspolitischer Unfug.

Überhaupt diese Panik. Politik sollte den Menschen nehmen, wie er ist, und sie beginnt mit der Betrachtung der Wirklichkeit. Hysterie und Zeitgeist führen uns ins Nirgendwo – das ist keine politische Führung.

Mit diesen Hintergedanken betrachte ich die große #FFF-Demo in Berlin und die #IPPC-Show in New York. Und weil Humor mir hilft, den geistigen Zustand dieser Tage zu ertragen, tue ich das in diesem Video auf meine Weise.