Sag‘, wie hältst du’s mit Corona…?

Hier meine Positionen zur Covid19-Pandemie und den staatlichen Maßnahmen. Ich nehme diese Krankheit ernst – und unsere Freiheit auch. Der Schutz des Lebens ist nicht wichtiger als das Leben selbst.

Im Moment werde ich oft nach meinen Positionen zu Covid19 und den staatlichen Maßnahmen gefragt. Meine Positionen sind wie folgt:

1.) Ich war im Winter 2019/20 für einen raschen und harten Lockdown, als wir Letalität bis 10% befürchten mussten. Ich war schlichtweg entsetzt, wie zögerlich und nonchalant die Bundesregierung damals reagierte, als wir womöglich vor einer erheblichen Gefahr standen und noch gar nicht wussten, womit wir es zu tun hatten. Schaden vom deutschen Volk abzuwenden – das ist schließlich der Kernauftrag der Regierung. Seit dem Frühjahr 2020 aber fand ich die Bedrohung weniger schlimm als erwartet und seitdem habe ich mich daher konsistent kritisch zu dem verspäteten und planlosen Lockdown geäußert, in puncto Freiheitsrechte und Kollateralschäden. Meine Haltung ist im Internet gut zu recherchieren.

2.) Ich hasse es persönlich, Masken zu tragen, weil ich ein Frischluftfanatiker bin. Ich war nur im Winter 2019/20 wiederum entsetzt, dass wir nichts hatten, aber auch gar nichts – nicht einmal medizinische Schutzkleidung. Unser benachbartes Krankenhaus bat damals um gespendete Regenmäntel – ich hätte explodieren können vor Wut und Scham über dieses Staatsversagen. Damals erklärten das Robert-Koch-Institut und der Gesundheitsminister uns übrigens noch, dass Masken ohnehin nutzlos seien. Es wurde noch fröhlich Karneval gefeiert, und bei der Berlinale 2020 saß ich als einziger mit Maske im vollbesetzten Marlene-Dietrich-Palast. (Das war leider auch mein vorläufig letzter Kinobesuch…) Was die Wirksamkeit von Masken betrifft, finde ich die Einlassungen der Aerosol-Forschung plausibel. Aber ich verkämpfe mich an dieser Stelle nicht. Bei mir sitzt die Maske heutzutage halt meist mit Absicht schlecht, wenn ich sie tragen muss – und unter freiem Himmel finde ich sie völlig überflüssig und trage sie Richtung Kinn, wenn verlangt. In einem leeren Zugabteil sitze ich auch schon einmal zwei Stunden hinter einem genauso leeren Kaffeebecher, um keine Maske tragen zu müssen. Dieses Thema ist für mich also inzwischen ein Anlass zum diskreten Schummeln aber kein Grund zur Rebellion…

3.) Ich war bis zum Frühjahr 2021 in Abwägung der Nebenwirkungen zunächst dezidiert für das Impfen der älteren Bevölkerung, bis ich den Zusammenhang der Impfstoffe mit fötalen Stammzellen verstanden habe. Das ist in ethischer Hinsicht meine rote Linie, und deswegen habe ich in Kassel gesprochen. Mit Curevac soll das erste Präparat auf den Markt kommen, das davon nicht betroffen ist – entsprechend wäre ich hierfür aufgeschlossen. Aber auch die meines Erachtens noch nicht übersehbaren Nebenwirkungen nehme ich sehr ernst, insbesondere für Jüngere, die gleichzeitig durch Covid19 weniger gefährdet sind. Ich bin also für unbedingte Impffreiheit und gegen jegliche Diskriminierung von Nichtgeimpften. Wer sich impfen lassen will, soll das tun und hat ja dann auch den vermeintlichen Schutz, den er sich wünscht. Er sollte somit tolerieren, wenn ich und andere sich eben nicht impfen lassen wollen. Ich verwahre mich gegen die unsäglichen Beleidigungen und Anwürfe, die ich zu diesem Thema seit meiner Rede in Kassel erhalten habe…

4.) Die Infektionsschutzgesetzänderung habe ich letzte Woche zum Anlass genommen, um aus der CDU auszutreten. Ich halte dieses Vorgehen für autoritär, unverhältnismäßig und undemokratisch. Grundsätzlich muss der Bund gegenüber den Ländern gestärkt werden, und ohne Frage ist unser Föderalismus dysfunktional. Aber der richtige Weg zur überfälligen Föderalismusreform ist eine Grundgesetzänderung und nicht die Ermächtigung des Bundes im Windschatten einer völlig überzogenen Seuchenbekämpfung mit künstlich geschürter Panik in der Bevölkerung. Ich bin übrigens umgehend in dieBasis eingetreten und freue mich über ein Klima der Meinungsfreiheit und des fairen politischen Wettbewerbs, das ich 25 Jahre lang in der CDU vermisst habe. Die CDU ist zu einer reinen Machtmaschine verkommen und zerlegt sich gerade selbst. Meine alten Parteifreunde kann ich nur ermuntern, es auch mit dieBasis zu probieren – dort könnt Ihr sogar mitmachen, ohne gleich aus der CDU auszutreten…

5.) Ich habe selbst Covid19 mit meiner Familie im Dezember 2020 durchgemacht. Eine interessante Erfahrung in jeder Hinsicht, inklusive des staatlichen Totalversagens im Bereich der Kontaktnachverfolgung. Statt der Zettelwirtschaft der Gesundheitsämter hätte ich lieber diskutiert, ob der Datenschutz wirklich wichtiger ist als unsere sonstigen Freiheitsrechte – mit anderen Worten: Ich wäre offen gewesen für intelligente, digitale Lösungen in diesem Bereich, soweit die Datenerhebung nachvollziehbar und anlassbezogen bleibt. Doch eine Regierung, die zentral und pauschal Ausgangssperren verhängt, kann von niemandem mehr Vertrauen erwarten für eine digitale Erfassung persönlicher Bewegungsdaten – auch von mir nicht. Diese große Chance ist mit der Novelle des Infektionsschutzgesetzes nun endgültig vertan – leider. Die Erkrankung ist nämlich keine Kleinigkeit – aber richtig gefährlich ist sie nur, wie alles, im hohen Alter. Daher wäre es auch vordringlich, die vulnerablen Gruppen gesondert zu schützen, statt alle anderen einzusperren.

6.) Das massenhafte Testen, wie ich es aus Tirol kenne, hat den Vorteil einer geringeren Dunkelziffer. Hotspots können besser identifiziert werden. Dann darf man aber nicht sklavisch auf Inzidenzen schauen, denn bei höherer Testfrequenz gehen die Zahlen natürlich auch nach oben. Wichtig ist allein die Anzahl der schweren Verläufe, die Auslastung der Intensivstationen und die Entwicklung der Übersterblichkeit im rollenden zeitlichen Durchschnittsvergleich. Ständige Panikmache auf Basis steigender Inzidenzen ist eine intellektuelle Beleidigung des Volkes. Und: Schulkinder häufig und öffentlich zu testen, die von der Pandemie so gut wie nicht betroffen sind, finde ich schikanös. Unsere Kleinen haben wahrlich schon genug zu ertragen und sollten mit schulöffentlichen Tests alle paar Tage gefälligst verschont werden. Einmal pro Woche im Elternhaus testen – das muss reichen. Dass Kinder die Krankheit symptomfrei übertragen können, müssen wir zu einem gewissen Grad einfach hinnehmen und tun das bei anderen Erkrankungen ja auch. Warum nicht jetzt im Frühsommer den Unterricht ins Freie verlagern?

7.) Ich blicke hoffnungsvoll nach Schweden und Texas und bin dezidiert für schrittweise bzw. probeweise Aufhebung aller Beschränkungen bis auf einen Appell für persönliche Hygiene. Die Sonne vertreibt die Angst. Außengastronomie und Aktivitäten an frischer Luft zu verbieten – Demonstrationen und jugendliche Lebensfreude inbegriffen – halte ich für zunehmend erkennbar paranoid, hilflos und lächerlich. Vielmehr sollten alle dazu ermuntert werden, ihr Immunsystem zu stärken – Sport, Ernährung, Frischluft, Schlaf, Tanz und Freude, Musik, Theater und Lachen, Umarmung und Zärtlichkeit sind so ein paar Punkte, die mir dazu auf Anhieb einfallen. Einsamkeit und die permanente Angstmache aus dem völlig degenerierten ÖRR sowie der ganze Politstress dürften der Immunabwehr von eingeschüchterten Mitmenschen hingegen schaden…

8.) Ich finde es skandalös, dass wir immer noch nicht mehr Pflegepersonal im Intensivbereich haben und dass dieses Personal nicht besser honoriert wird, wobei ich aber auch denke, dass viele Hochbetagte und final Erkrankte palliativ und nicht intensivmedizinisch versorgt gehören. Unser irdisches Leben ist nun einmal endlich und stets gefährdet – nicht erst seit Covid19.

9.) Politische Korruption, Vorteilsnahme und Machtmissbrauch im Umgang mit der Pandemie sind ein ungeheuerliches Ärgernis. Virologen, die an Tests verdienen, Abgeordnete mit Masken-Deals, Bürgermeister mit Angst vor politischen Demonstrationen und dergleichen legen die Axt an die Legitimität unserer Gesellschaftsordnung. Wir werden mit allen politischen, parlamentarischen und gerichtlichen Mitteln dagegen vorgehen. Ich glaube an die demokratischen Selbstheilungskräfte unseres Volkes – und dafür kämpfe ich.

Wie denken Sie darüber? Lassen Sie es mich gerne bei den Kommentaren wissen!

14 thoughts on “Sag‘, wie hältst du’s mit Corona…?”

  1. Das mit den fötalen Zellen : ist die Zelllinie EINES in den 60 er Jahren angetriebenen Embryos ( der auch nicht deshalb abgetrieben worden ist ) : Insofern ist es absoluter Schwachsinn was du propagierst ! Und natürlich werden Geimpfte mehr Freiheiten haben . Wenn Australien nur geimpfte reinlassen wird ( derzeit keine auslaender ) : dann ist das ein Beispiel von vielen die es geben wird : Fluggesellschaften , viele Länder , hotelanlagen : weder auf andere Staaten noch auf privat Unternehmen kann der Deitsche Staat zum Glück einfluss nehmen .

    1. Norbert, über Ethik lässt sich schlecht streiten. Lass uns lieber die Fakten sortieren. HEK-293 beispielsweise geht aus ca. 300 Abtreibungen vor, Zeitpunkt unerheblich. Transplantationsmediziner sagen, die Nieren müssen vermutlich „lebendfrisch“ entnommen werden, ergo würde das Kind per Kaiserschnitt geboren und dann bei lebendigem Leib ausgeweidet. Leider haben die Forscher der Uni Leiden nie erklärt, wie die Experimente damals in den 70ern vonstatten gingen. Dass die heutige Nutzung moralisch davon zu trennen ist, verneine ich – für mich persönlich. Für diese Haltung bitte ich um Toleranz und Respekt. Offiziell haben wir nämlich Gewissensfreiheit in diesem Land.

      1. Gewissensfreiheit bedeutet nicht : Tatsachenfreiheit ! Und es ist absolut unethisch als Intellektueller Gebildeter Mensch sich in Kassel auf die Bühne zu stellen , und Fakten mit falschen Interpretationen zu falschen Tatsachenbehauptungen werden zu lassen und diese verkünden. Impfen schützt Leben . Wenn jetzt Menschen aus Unwissenheit sich darum nicht Impfen lassen und sterben oder schwer krank werden mit Folgebeschwerden : dann hast DU a die damit auch mit auf dem Gewissen . Dank Deiner ausgeweiteten ueberzogenen Gewissensfreiheit ! Jeder kann für sich machen , was er will , aber er darf weder andere wie ein Guru verführen noch den Tod anderer grob fahrlässig verantworten . Lass Dich nicht impfen und bleib nur im Haus und lass keinen aus deinem häuslichen Umfeld (sofern auch nicht geimpft ) vor die Tür : dann ist es ok, dann kannst Du keinen anstecken , der ggf geimpft aber ohne eigene Verantwortung no responder ist . Aber wage es nicht , das Haus zu verlassen und ggf andere dann anzustecken : da endet die persönliche Freiheit , denn die eigene Freiheit , egal ob Gewissen oder sonstwie , endet immer sofort , wo sie die Freiheit anderer berührt . In einer Gemeinschaft wie es eine Gesellschaft ist , hat man immer Verantwortung auch für andere , hier zb fuer non responder . Du wirst ja nicht mit Deinem Gewissen vereinbaren können , einen anderen durch deine Gesinnung zu schädigen ggf dauerhaft oder gar zu töten. Hier ein Link mit objektiver Information: https://www.imabe.org/imabeinfos/covid-19-impfstoffe-ethische-stellungnahme-zu-fragen-der-herstellung.. selbst der Papst unterstützt das Impfen und wer ist schon päpstlicher als der Papst , der doch als unfehlbar gilt .

        1. Sehr geehrter Herr Dr. Behnke, ich glaube, wir sind beim Thema Impfen – wie bei den meisten Themen – lange noch nictht bei Tatsachen, sondern eben genau bei Glaubensfragen. Welchen Experten glauben wir? Warum? Wie weit? Und genau da setzt Gewissensfreiheit eben ein. Wenn ich selber Augenzeuge einer Sache bin ist das ein anderer Sachverhalt, als wenn irgendwo in Windeseile Dinge entwickelt und injiziert werden. Da sind wir glaube ich (nee, weiss ich) noch lange nicht bei Wissen. Sie sollten Dr Heipertz seine Freiheit zugestehen. Alle, die ihm zuhören, können ja immer noch frei entscheiden, was sie jetzt glauben und daraus machen. Genau so funktioniert es. Impfen macht man für sich selber. Seien wir auch da mal ehrlich. Das macht man nicht für Ahmed in Neukölln oder Uschi in Garmisch, die man nicht kennt. Man macht es für sich. Und auch das ist ok. Man macht es insbesondere auch nicht, um seine für andere oft gefährliche (und mindestens so oft rettende) Freiheit zu bewahren. Die hat man nämlich einfach. Solange eben, bis man Menschen zwingt. Etwas sagen ist nicht das Gleiche. Und etwas glaubens-basiertes nicht tun auch nicht. Halten wir die Sachen doch getrennt. Wir werden davon mehr profitieren als Schaden erleiden. Ich bin mir sicher. Ihnen nur das Beste. Gesundheit, Sicherheit und Frieden!

          1. Also Herr Goertz : Impfen als Glaubenssache zu sehen , das ist Schwachsinn ! Impfen ist nun schon seit der Pocken Impfung Schulmedizin. Und am Beispiel Pocken , Masern sieht man : Impfen ist nicht nur Selbstschutz sondern auch Schutz der Allgemeinheit, besonders Schwächerer . Täglich impfen wir derzeit zb Angehörige von immunsupprimierten Patienten. Wenn Sie so asozial /unsozial sind , ist das Ihr gutes Recht , Ihre freie Gewissensentscheidung und freie Meinung . Aber Schulmedizin als Glaubenssache zu diffamieren, das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tuen . Das ist respektloser Schwachsinn eines Laien! Der Vater von Martin Heipertz war Ordinarius der Orthopädie an der Universitätsklinik Frankfurt : er wird seine vielen erfolgreichen Operationen in seiner glanzvollen Karriere auf Basis einer sehr fundierten guten Schulmedizin ausgeführt haben und nicht als Glaubenssache!

          2. Sehr geehrter Herr Dr. Behnke,

            ich wusste nicht, dass Sie Doktor der Immunologie sind. Falls dem so ist, mein Respekt. Lassen Sie mich dann gerne an Ihrem Lebenswissen teilhaben. Falls nicht, sind sie eben ein Anders-Gläubiger und Ihr Wissen ist eine Meinung. Vielleicht halten Sie Klimawissenschaft auch für Wissenschaft. Das dürfen Sie auch. Ist meiner Meinung aber bei den allermeisten Menschen auch nur ein Glaube. Ich habe nicht alles Impfen als Glaube bezeichnet. Aber die Covid-Impstoffe sind kein gesicherter Stand der Wissenschaft. Sorry. Das mit den Pocken ist etwas ganz anderes. Übrigens auch eine ganz andere Mortalität. Nichts mit „symptomlose Überträger“ und so… Außerdem freue ich mich, wenn Sie meine Meinung als Schwachsinn bezeichnen. Das ist eine Ehre. Vielleicht geht es noch ein bisschen deftiger 😉 Ich freue mich in jedem Fall, von Ihnen zu hören! Ganz herzlich. Gut, dass Sie da sind!

            Ihr JPG

          3. Herr Götz , man sieht an Ihnen wie unmöglich es ist mit sturen Laien zu diskutieren und wie anmaßend Laien sind ! Das ist so ermüdend und frustrierend für uns Experten. Sind Sie so überheblich und quatschen in alle Berufe rein ? Gehören Sie zu den Eskimos die den Einwohnern Afrikas Tipps für die große Hitze geben ? Ursprünglich wollte ich Pilot werden , das ging wegen meiner Augen nicht . Da kann man seinen Beruf in Ruhe ausueben , kein Passagier kann ins Cockpit kommen und einem dumm besserwisserisch in die Arbeit quatschen und muss einem einfach vertrauen! Die Dermatologie/ Allergologie ist den letzten Jahrzehnten zu einem der immunologischsten Fachbereiche geworden ! Als Laie wissen Sie das nicht , stellen es aber arrogant zynisch und selbstherrlich in Frage . Ich habe auch die Zertifizierung zum Impfen für Dermatologen an der Universitätsklinik Jena erworben . Seit Beginn des Impfens haben wir permanent online Meetings und Schulungen , zuletzt gestern. Ich bin der Impfarzt , der als erster beim Start im hiesigen Impfzentrum eingesetzt war und seitdem dort häufig tätig bin und in einer Schicht bis zu 230 Personen impfe und mich permanent mit Experten austausche ! Was berechtigt Sie mit mir fachlich diskutieren zu wollen ? Ich bin Autofan ( Bmw ) und interessiere mich für viele Details und bin dankbar, wenn ich was fachlich erklärt bekomme . Meinen Sie ich käme auf die Idee in München anzurufen um den Ingenieuren in die Arbeit reinzuquatschen und meine Meinung breitzutreten? Dazu bin ich nicht berechtigt . Das hat weder was mit Meinungsfreiheit noch mit Glaubensgrundssaetzen zu tuen . Das wäre einfach nur daemlich . Sie dürfen sich sehr gerne bei mir informieren zum Thema Impfungen aber bitte sich nicht erdreisten mich und andere Experten zu belehren . Wie wenig Respekt haben Sie vor Berufen mit über 10 Jahren Ausbildung und anschließender Weiterbildung in Spezialgebieten plus Fortlaufende Fortbildungen? Belästigen Sie in Flugzeug auch Stewardessen mit Erklärungen , dass der Pilot die vorherige Kurve hätte anders fliegen müssen ? Quatschen Sie dem Straßenbahnfahrer bei der Fahrt oder hinterher rein ? Ihr Part ist recipierend beim Thema impfen zu sein und nicht dozierend noch diskutierend ! Kapiert ?

          4. Sehr geehrter Dr. Behnke! Vielen Dank! Sagen Sie das doch gleich. Ich würde mich nie mit Ihnen anlegen, wenn das so ist. Und dennoch würde ich mir meine Gewissensfreiheit beim Thema Zwang bie Impfung, Abtreibung und Menschenforschung vorbehalten. Und mir nicht einfach ein schlechtes Gewissen machen lassen mit Worten wie „Sie asoziales Stück“. Ich nehme die Hölle sehr ernst. Sowohl vor als auch die nach dem Tod und mache mir ernsthafte Gedanken. Aber weder Ärzt, Priester oder andere Experten verfügen eben darüber. Einfluss haben nur solche, die für mich persönlich glaubwürdig sind. Vielleicht würden Sie ja dazu gehören, wenn wir uns persönlich kennen würden und Sie nicht so genervt rüberkommen würden. Ich gehe mal davon aus. Wollte hier in erster Linie Dr. Heipertz gegen persönliche Angriffe in Schutz nehmen. Zum Ausdiskutieren genügt dieses Forum nicht. Beste Grüße once more – JPG

          5. Lieber Herr Görtz, es wird in Deutschland keinen geplanten Zwang zum Impfen von Corona geben , das ist meine politische Information und meine politische Einschätzung. Es werden sich genug Impfen lassen ( plus ggf die vormals Erkrankten) um eine Herdenimmunitaet zu erreichen . Natürlich sind die Impfstoffe schnell zugelassen worden und das ist auch gut so ! Man sieht eben, es kann auch mal schnell gehen , wenn es dringend ist . Zulassungsverfahren sind Leider bisher mitunter sehr zeitlich intensiv gewesen . Gut dass es aufgrund der Pandemie mal schneller ging . Man muss pragmatisch denken : eine gefährliche Pandemie ( warum gefährlich ? Weil das Virus auf eine immunologisch nicht vorbereitete Welt Population traf . Im Gegensatz zb zum Grippe Virus , wo trotz geringer Motivation vor Corona sich ca 30% regelmäßig impfen ließen plus diejenigen , die vormals irgendwann erkrankt waren können zumindest eine Teilimmunitaet auf den aktuellen Grippe Virus jeweils bewirken Dh : COVID 19 ist schon deshalb sehr gefährlich, weil zuviele Menschen zeitgleich und mitunter schwer oder gar sehr schwer und sehr lange erkranken . Was ist/war die Folge ? Wellenförmig gab/gibt es auch hier bei uns zuviele schwer kranke Patienten zugleich mit drastischen Ausfällen am eh zu knappen medizinischen Personal ! Beispiel : Eine Krankenschwester von mir als Patientin in der HNO aufgenommen zur Op wurde nach Hause unoperiert weggeschickt, weil Zuviel Personal zugleich krank war ! Nun ist eine HNO op in der Regel nicht lebensnotwendig, aber die Ausfälle treffen natürlich auch andere Abteilungen und andere Berufe , wie zB hier die Feuerwehr , die die Wache wegen Krankheitsbedingten Ausfall zur selben Zeit nicht besetzen konnte . Es ist , wie wenn man mit einem fuer uns harmlosen Infekt in den Urwald fliegt und einsame von der Zivilisation Zurückgezogene Volkstämme dann aufsucht und mit einem fuer uns banalen grippalen Infekt ansteckt : fuer den Urwald Volksstamm hat das verheerende Folgen ! ) Also darum eine gefährliche Pandemie . Wir sollten sehr dankbar sein, dass Impfstoff deutlich eher zur Verfügung steht , also vor einem Jahr erwartet . Und der Lockdown fordert viele Opfer , bsd alte Menschen und Kinder werden in Massen durch Isolation psychisch krank etc . Wie kann man den lockdown, der fuer viele auch den wirtschaftlichen Ruin bedeutet stoppen ? Nur mit Impfen ! Und darum ist ein ewiges testen der Impfstoffe nicht vorteilhaft, denn die Zeit drängt , es gibt schon viele selbstmorde aus wirtschaftlicher NOT u d Verzweiflung. Und an wem soll es denn getestet werden noch länger ? Auch Testpersonen sind Menschen . So gehen kann man bei aller Skepsis allen , die sich impfen lassen freiwillig , sehr dankbar sein, denn dadurch gibt es valide Ergebnisse zu den Impfstoffen . Letztlich ist es immer so bei Allen Mitteln , erst Jahrzehnte lange Anwendung fuehrt zur erhöhten Arzneimittel Sicherheit , und dafür muss ein Präparat nun mal sehr oft und sehr viel genommen werden , erst dann weiß man es . Ein Restrisiko bleibt immer . Und die Pille nehmen viele Frauen obwohl die auch lebensgefaehrlich sein kann. Und bei wichtigen Antibiotika wie chinolonen hat sich auch erst nach Jahrzehnter langer Anwendung ge zeigt , dass sie mitunter schwere neurologische Störungen machen können im Alter . Wir wollen alle zurück in die Normalität : im Vergleich zur Erkrankung sind die Nebenwirkungen der Impfungen im Durchschnitt deutlich harmloser , kürzer und viel seltener . Wer sich nicht impfen lassen will, lässt es . Aus Solidarität müssen aber geimpfte nicht zurückstehen beim Weg zurück ins “normale” Leben . Das ist Quatsch . Dass ungeimpfte Nachteile bekommen liegt in der Natur der Sache : das kann keiner verhindern , zb wenn Qantas keinen ungeimpften an Bord lässt , Australien keinen ins Land lässt , dann kann keine deutsche Regierung das ändern , das müssen wir respektieren. Dann gibt es eben keine Australien Reise mehr weltweit ohne Impfung, egal ob man als Tourist oder beruflich hin will . Und andere Airlines , Länder werden folgen . Das lässt sich nicht ändern . Pech fuer ungeimpfte, aber zu Hause bleiben zu müssen ist ja nicht unethisch . Reisebeschraenkungen gab es schon immer , ohne Gelbfieber Impfung gab es auch keine Reisen in gewissen Länder bisher und zukünftig. So ist es nun mal .

          6. Lieber Dr. Behnke, vielen Dank! Ich habe kein Problem mit dem, was Sie schreiben. Ich war 20 Jahre bei Lufthansa in führender Position tätig. Kenne viele Piloten (und traue denen oft auch nicht über den Weg…) Trotzdem bin ich über 1000 mal geflogen. Australien ist schon langweilig. Mich interessiert mehr Deutschland. Und hier gibt es Grundrechte, die dem Gesetz und der Politik vorausgehen. Und natürlich darf jeder zuhause bleiben, der Angst hat. Aber man darf ihn eben nicht zwingen. Und Private dürfen auch nicht beliebig diskriminieren, wenn sie ein Geschäft betreiben, das öffentlich ist – zB ein Restaurant. Frewillig geht da eine Menge. Und das ist ok. Und im Privaten geht noch mehr. Auch ok. Also: Mich interessiert was Corona und alle anderen realen und eingebildeten Gefahren angeht eine freiheitliche Grundordnung. Sie ist der beste Schutz für die größte Menge an Menschen, um insgesamt das beste Leben führen zu können. Nochmals zu Dr. Heipertz: Medikamente, bei denen Menschen zur Forschung verwendet wurden, darf er vorsichtig sein. Ich habe schon alles zwischen 1 und 1000 Embryonen gelesen, was die Menge der für die Stammzellen verwendeten Kinder angeht. Es scheint also Unklarheit zu geben. Und weil Heipertz die Slippery Slope von 1 zu 1000 zu 10000 vorgeburtlich Getöteten zu 1 zu 1000 zu 10000 nachgeburtlich für wichtige Forschung Getöteten nicht betreten will, zögert er. Es könnte ja mal wirklich eine Welt-Ebola oder so geben… An wem darf man dann alles forschen…? Das ist sein Thema. Und das müssen wir schon mal ausdiskutieren. Ich finde das korrekt. Jetzt muss ich mich erst mal verabschieden. Alles Gute und danke – auch für Ihre Arbeit! JPG

          7. Sehr geehrter Herr Görtz, ja die Lufthansa hat mich nicht genommen wegen meiner Augen als Pilot und auch nicht fuer die Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann wegen nicht perfekten Abi Durchschnitt . Bin Abruf dann bei der Luftwaffe gelandet und auch im Doc on Board bei LH . Australien interessiert mich genauso wie Israel , war jeweils erst einmal da , kurz vor Corona . Beide Länder wohl nie wieder bereisbar ohne Impfung , viele Länder werden Folgen . Restaurants: da sehe ich keine Probleme , die werden froh sein ,wenn sie wieder aufmachen dürfen und Reinholen was reinzuholen möglich ist, da macht es keinen Sinn nicht geimpfte auszugrenzen . Aber grundsätzlich haben Private Unternehmen auch ihre Rechte nach Meinungsfreiheit und Entscheidungsfreiheit . Bei Hotel Anlagen ,gar nicht mal so oft oder unbedingt in Deutschland : da halte ich es als Werbung fuer möglich , was ja legitim ist oder zumindest nicht von außen eingeschränkt werden dürfen. Als Beispiel nenne ich mal die adults only Anlagen bisher in den letzten Jahren , da regen sich auch immer Leute auf (anstatt dann nicht das zu buchen ), weil es es diskriminierend für Kinder halten . Ja , ich war noch nie in so einer Anlage , aber , obwohl oder gerade wir zusammen 3 (inzwischen erwachsene) Kinder haben , ich kann verstehen , dass auch erwachsene Mal unter sich sein wollen. Genauso kann natürlich in einem freien Land eine hotel Anlage damit
            Werben :vaccinated only .das wird der Markt auf Dauer regeln .

  2. Sehr gut, Dr. Heipertz! Und natürlich werden Geimpfte NICHT mehr Rechte haben. Das wird das Bundesverfassungsgericht ganz klar feststellen. Und es wird auch keinen Grund dafür geben. Denn die Angst vor dem Virus ist weg. Saarland auf, Schweiz auf, Schweden auf, UK auf, die Hälfte der US-Staaten auf, etc pp. Schluss endlich mit der Panikmache. Vielleicht werden wir ja in 5 Jahren eine wirklich funktionierenden Test haben (Drosten gerade gesagt… Na ja, die Tests sind ja nun auch nicht sooo genau). Endlich auch Schluss mit so Gewaltbegriffen wie Schwachsinn dies, Schwachsinn jenes. Einfach mal wieder nach dem Grundgesetz leben, die Verantwrtlichen vor faire Gerichte stellen und unser Land (Wirtschaft, Armee) wieder aufbauen, bevor die Kriege mit Russland und China Realität werden. Es wird deutlich kälter auf der Welt. Zeit, dass wir wieder zusammenrücken. Danke, Dr Heipertz! Und viel Erfolg!!!

  3. Lieber Herr Heipertz,
    ich kann Sie zu Ihrem Schritt nur beglückwünschen. Derzeit outen sich alle Altparteien als totalitäre Sammelbecken – zumindest auf Funktionärsebene. Für mich gibt es nichts wählbares mehr in der Landschaft der Altparteien, welche sich nicht einmal mehr ansatzweise um unseren Rechtsstaat und unser Grundgesetz scheren. Meines Erachtens werden CDU und SPD auch nicht mehr auf die Beine kommen. Ihnen bleibt nur noch die Flucht nach vorn in ein wählerunabhängiges System. Auf diesem Weg werden Grüne und Linke sie mit Freuden begleiten. Auf beim IfSG hat der wissenschaftliche Dienst – wieder einmal – darauf hingewiesen, dass es mindestens verfassungsrechtlich bedenklich ist. Interessiert es wen? Außer der AfD übrigens niemanden.
    Ich schätze, dass wir wirklich eine Kraft wie dieBasis brauchen, um unsere System zu reformieren und wieder auf humane, rechtsstaatliche und freiheitliche Beine zu stellen.
    Noch habe ich keinen umfassenden Überblick über das, was dieBasis in den verschiedenen politischen Feldern erreichen will, deswegen bin ich nach wie vor in der Sondierungsphase. Ich hoffe, alsbald aussagefähige Mitglieder sprechen zu können, um diese junge Partei besser einschätzen zu können.
    Bleiben Sie stark und lassen Sie sich nicht von den Irren da draußen vom Wege abbringen.
    Beste Grüße
    Frank Mußhoff

  4. Hallo und guten Morgen Herr Heipertz,
    heute morgen haben wir Ihre Nachricht gelesen. Ich bin 70 Jahre alt, eine Frau aus dem Volk, mein Mann ist 67 Jahre. Nach dem anfänglichen Schock (März 2020) haben wir gemerkt, da stimmt etwas nicht. Wir sind seit vielen Jahren in einer christlichen Gemeinde, die sich genau an die von der Regierung vorgeschriebenen Maßnahmen hält. Wir sind nicht mehr in die Gemeinde gegangen, weil wir im Gottesdienst nicht mit Maske sitzen wollen und können und Gott mit Gesang loben wollen. Im Herbst 2020 waren wir 2x im Gottesdienst und wurden sofort gemaßregelt, weil wir kurzzeitig die Maske nicht angelegt hatten, bzw. mein Mann ohne Maske durch den Saal gegangen ist (er hatte die Maske vergessen). Dadurch fühlte sich ein Besucher bedroht und geht seitdem nicht mehr in den Gottesdienst (haben wir den Raum auf Monate hinaus verseucht???). Wir gehen nicht mehr in den Gottesdienst, weil wir uns an die Maßnahmen nicht halten (wollen). Gespräche waren nicht möglich, wir wurden böse angesprochen und das Gespräch wurde sofort beendet. Mein Mann war laut Test Corona krank. Ich-blieb gesund. Das Gesundheitsamt hat gewusst, wie lange mein Mann krank ist!!!! Ich habe im Telefongespräch mit dem Gesundheitsamt mehrmals sagen müssen, dass ich erwachsen sei und denken kann. Wir haben ausländische Freunde, die noch im Flüchtlingsheim waren und mehrmals getestet wurden. Einer war 6 Wochen in Quarantäne und nicht krank. Dann habe ich eingegriffen. Das ist eine Story für sich. Bei dem folgenden Test (PCR) war er nur noch ein bisschen positiv und durfte wieder arbeiten. Ermutigt wurden wir durch einen Pastor, den wir besuchten. In unserer Umgebung bekamen wir keine Orientierung. Es gibt natürlich auch mutige Fachleute, die, sowie Sie, diffamiert wurden. Es gibt so viele mutige Menschen, die auf die Straße gehen und als böse und radikal hingestellt werden. Wir haben noch mehr Erfahrungen gemacht, die uns sehr kritisch gegenüber den üblichen Überzeugungen gemacht haben. Leider glauben viele, was offiziell gesagt wird. Aber die wenigen, mit denen wir noch Kontakt haben, sind sehr mutig. Die gegenseitige Ermutigung ist sehr wichtig. Es gibt für uns viele unbeantwortete Fragen und Unklarheiten. Nachweislich sind an (oder mit?!?) Corona weniger gestorben als in einer gewöhnlichen Grippesaison. Warum gibt es hier eine Gedenkfeier durch den Bundespräsidenten, für die an Grippe Gestorbenen gab es das nie? Warum sterben jetzt Menschen nur noch an Corona und nicht mehr an Grippe? Warum heuchelt man jetzt Fürsorge für die älteren Menschen in Pflegeheimen, die in früheren Jahren in der Politik keine Rolle gespielt haben? Warum spritzt man den Impfstoff in den Muskel, obwohl der Virus sich hauptsächlich in den oberen Atemwegen aufhält? Tödliche Killerviren töten ihre Wirte und können sich nicht ungebremst über die ganze Welt ausbreiten. Da passt etwas nicht zusammen. Hätten wir wirklich so eine gefährliche Pandemie, wie uns über die Medien erzählt wird, würden alle Fachleute sich zusammensetzen um eine Lösung zu finden. So aber wird die Pandemie in Deutschland von ein paar Leuten in Berlin gemanagt. Die wirklichen Fachleute werden diffamiert und zensiert. Eine gute Regierung würde vernünftige, angemessene Entscheidungen treffen und die Bevölkerung ermutigen, statt sie mit ständig wiederkehrenden, von der Presse brav wiedergegebenen, Horrorszenarien und nicht nachvollziehbaren verwirrenden Zahlenspielen in Angst und Schrecken zu halten. Anstatt das Immunsystem zu stärken schwächt man das Immunsystem, indem man die Leute zu Hause einsperrt. Die geschürte Angst schafft zwischen den Menschen Misstrauen. Auf der Straße wechselt man bei der Begegnung die Straßenseite, oder dreht den Kopf zur Seite (trotz Maske). Das politische Programm heißt: Teile und herrsche. Das ist schon uralt und funktioniert immer noch
    . Arme und Reiche, Kranke und Gesunde, Geimpfte und nicht geimpfte usw. Jeder Mensch auf der Straße wird als potenzielle Ansteckungsgefahr gesehen. Das ganze System ist krank. Die Menschlichkeit ist auf der Strecke geblieben. Verantworten müssen das die Verantwortlichen in Berlin. Aber wir sind aufgefordert, in unserem persönlichen Umfeld Menschlichkeit zu leben.
    In diesem Sinn
    halten Sie durch
    Inge und Siegfried Kleinschrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.