Neufassung des Paragrafen 2019a StGB

Am 21. Februar 2019 stimmte der Deutsche Bundestag über eine Neufassung des Paragraphen 219a des Strafgesetzbuches ab. Bestand der Neufassung ist eine Ausweitung der Information über Schwangerschaftsabbrüche, wonach Ärzte und medizinische Einrichtungen künftig ohne strafrechtliche Konsequenzen darüber informieren dürfen, dass sie Schwangerschaftsabbrüche anbieten.

Des Weiteren wird künftig von der Bundesärztekammer eine zentrale Liste geführt werden, auf denen Ärzte sowie Krankrenhäuser und Einrichtungen aufgeführt werden, die Schwangerschaftsabbrüche unter den Voraussetzungen des Paragrafen 218 Absatz 1 bis 3 des Strafgesetzbuches anbieten.

Im Folgenden haben Sie nun die Möglichkeit, Ihre Meinung kundzutun und über den genannten Sachverhalt mit „Ja“ oder „Nein“ abzustimmen.

Sind Sie für die Neufassung des Paragraphen 219a des Strafgesetzbuches?

Hier können Sie das Abstimmungsverhalten des Bundestags zu diesem Thema nachlesen. Der Abgeordnete des Bundestagswahlkreises 182 (Frankfurt am Main I) stimmte für den Antrag.

Hier geht es zur nächsten Abstimmung.